Die Verpassten

Der Vollständigkeit halber – was ich bei der Berlinale fast oder gern noch gesehen hätte:

Camille Claudel 1915 – Hm. Hin- und hergerissen. Was man hörte pendelte zwischen überaus manieriert und grenzgenial.
Gold – allseits beim Schlangestehen vernommen, dass er relativ überschätzt sein soll. Reiten, Reiten, Reiten.
Don Jon’s addiction – Juicy Movie Nr 3 auf meiner Tanzkarte. Joseph Gordon-Levitt zwischen neuer Freundin (Scarlett Johannson) und alter Leidenschaft (Internet Pornographie). Hoffe dass der es trotz abseitiger Story ins Kino schafft…
Materia Oscura – Doku über ein militärisches Testgelände auf Sardinien. Visuell sicherlich beeindruckend. Hatte gefühlt schon genug Dokus, diese schien außerdem noch ein ziemlicher Downer zu sein.
Stemple Pass – mittlerweile ärgere ich mich, dass ich bei zB „RR“ von James Benning seinerzeit gekniffen habe. Der Film zeigte damals 12 Bild-Durchfahrten von Güterzügen in majestätische Einstellungen – ohne Musik, Kommentar, irgendwas. „Stemple Pass“ hat sogar nur 4 (vier!) halbstündige Einstellungen einer Landschaftsidylle. Während der Hälfte der Zeit wird aus Manifesten und Tagebüchern des so genannten UNA-Bombers vorgelesen. Dubios.

Veröffentlicht unter Berlinale

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Zum Kommentieren bitte angezeigten Code eingeben. Please enter code to comment. *