Berlinale 2014, die 17te …oder: so ein Hund

Ein misslungener Bankraub wird zur amateurhaften Geiselnahme. Die draußen zuschauenden Menschenmassen, die berichtenden Medien und der unmögliche Geiselnehmer lassen dass Ganze bald darauf zu einer Farce werden. Spätestens als klar wird, dass mit dem Lösegeld die Geschlechts-Umwandlung des Transsexuellen Partners des Geiselnehmers finanziert werden soll.

…Filmfans erinnern sich an Al Pacino in Sidney Lumets ‚Hundstage‘ (‚Dog Day Afternoon‘) aus dem Jahre 1975. Doch wer erinnert noch, dass am Ende eingeblendet wurde, der Film beruhe auf einer tatsächlichen Begebenheit.?

The Dog

Ein echter Sonnenschein. Ernsthaft.

Frank Keraudren und Allison Berg vertan sich ebenfalls, denn als sie diesen Film planten verließen sie sich auf den Abspann dieses Filmklassikers – und der nannte die Entlassung des Täters in ferner Zukunft. Doch John Wojtowicz war schon längst entlassen, hatte ein neues (ok, nicht so neues) Leben angefangen . . .

Mit entwaffnender Offenheit und großer Klappe legt Wojtowicz in langen und sehr unterhaltsamen Interviews sein mehr als spektakuläres Leben dar – wobei er durchaus nichts beschönigt, jedoch alles andere als Reue zeigt. Er hat stets eine Erklärung parat. Wobei wir seiner Logik (‚Liebe, Hingabe für Deinen Partner verlangt und verzeiht Alles‘) etwas machtlos gegenüber stehen.

Außerdem ist es den beiden Regisseuren gelungen, viele andere Zeitzeugen vor die Kamera zu bekommen. Seine dritte Ehefrau/mann, seine Mutter, den Reporter der New Yorker Daily News, der während der Geiselnahme mit ihm ständig telefonisch in Verbindung stand… Der Film hatte mit insgesamt 10 Jahren eine ungewöhnlich lange Entstehungsphase, teils auf finanziellen, teils aus organisatorischen Gründen. Somit wurde allerdings die Zeit genutzt, zunächst unwillige Interviewpartner umzustimmen – und einiges verloren geglaubte Archiv-Material ließ sich erst im letzten Jahr auffinden.

Es war den Filmemachern wichtig, damit auch eine Phase in der Geschichte New Yorks zu dokumentieren. Ein New York –sie geben zu Nostalgiker zu sein– dass aufgrund Gentrifizierung für immer verloren sei.

In Kürze hier: Der Neurosen-Kavalier

Schreibe einen Kommentar

Zum Kommentieren bitte angezeigten Code eingeben. Please enter code to comment. *