Berlinale 2014, die 18te …oder: unglorreiche Halunken

Von mir ausgewählt, teils weil im Wettbewerb, teils weil kurioses Setting.

Wu Ren Qu | No man’s land

Ok, was haben wir in der Gleichung:

  • mehrere nicht-Unbekannte (den rücksichtslosen Killer/hier: Wilderer, mehrere ähnlich widerwärtige Helfershelfer, einen (nicht ganz schuldlos) hereinzogenen Helden, eine in einer Wüsten-Tanke gestrandete Schönheit,
  • ein Gegend, die große Räume aber zu wenig Gesetz(e) hat
  • einen „Schatz“, der den Gesetzlosen das Entkommen verspricht
Viel Gegend, viel Feind‘, wenig Ehr‘

Dann noch bitte Pferde und Colts gegen Mittelklasse-Limousine, Uralt-LKWs und (rammfreudige) Pickup-Trucks eintauschen. Und den wilden Westen gegen die chinesische Wüsten-Einöde.

Es klingt konstruiert, aber der Kniff ist hier, dass der „Held“ gar keiner ist. Rechtsanwalt Pan Xiao ist ein grenzenloser, karrieregeiler Zyniker, der zu Beginn nach dem Rauspauken des Wilderers nur aus dieser Pampa weg will. Wir ahnen: das kann so einfach nicht werden. Der Wüstenhighway ist endlos lang und allein schon die Polizisten hassen ihn – und dann ist da offenbar noch heiße Ware, die ihm für den Transit untergejubelt wurde. Der Rechtsverdreher wünscht bald, dieses Mandat nie übernommen zu haben und wird nach vom Zyniker zum Moralisten. Grausame Entscheidungen, archaische Tauschgeschäfte, Auge-für-Auge Entscheidungen treffen alle Charaktere im Verlauf der Handlung.

Selten habe ich diesen Topos, über 40 Jahre nach Sergio Leone, besser und unterhaltsamer umgesetzt gesehen. Kino ist: Motive (bzw. Motivationen), Bewegung, (charakterliche) Veränderung.

Randbemerkung: Ich konnte nicht umhin, zwei Damen neben mir zu hören. Am Ende des Filmes sagte die eine zur Anderen „..müssen die jetzt solche Filme machen ? Naja, wollen wohl den Weltmarkt erobern !?

Hat jemand ein Handy ? Schnell die Kultur-Polizei anrufen ! Á la: Franzosen machen bitte nur noch Liebesmelodramen, Griechen bitte Düsteres über die finanziell Ruinierten, oohdie bosnischen  Post-Krieg-Schuld-und-Sühne-Filme dieses Jahr sollen ja gut sein…

Was das ganze im Wettbewerb der Berlinale soll -mit Chancen wie eine Schneeflocke im Mai- ist eine ganz andere Frage…

Schreibe einen Kommentar

Zum Kommentieren bitte angezeigten Code eingeben. Please enter code to comment. *